Start Broker Review

IG

Bonus & Informationen über den Online-Broker

0
TEILEN

Startseite des IG Broker

Um einen seit vielen Jahren etablierten und damit sehr erfahrenen Broker handelt es sich bei IG. Gegründet wurde das Unternehmen bereits im Jahre 1974 und kann mittlerweile auf ein äußerst weit verzweigtes Netzwerk von Partnern und Handelsplätzen zugreifen. Auf dieser Basis ist es diesem Anbieter nicht nur möglich, eine extrem breite Vielfalt an Basiswerten für den CFD Handel zur Verfügung zu stellen. Die mehr als 10.000 Märkte können zudem zu sehr günstigen Konditionen gehandelt werden und auch in zeitlicher Hinsicht gibt es für den Handel bei IG so gut wie keine Einschränkungen. Bei den Basiswerten kann dabei nicht nur auf die üblichen Kategorien zurückgegriffen werden, also Aktien, Indizes, Währungen oder Rohstoffe. Darüber hinaus stehen bei IG für den gehebelten Handel auch Anleihen, Zinsprodukte, Binäre Optionen und ETFs zur Verfügung. Und auch von IPOs, also Börsengängen von Unternehmen, können die Kunden von IG profitieren. In diesem Review soll ein genauerer Blick auf das Angebot geworfen werden. Neben den Konditionen und den Handelszeiten sollen aber auch Kriterien wie Support und Service, aber auch Regulierung und Sicherheit näher betrachtet werden.

Der Broker IG im Überblick

Bevor auf die einzelnen Aspekte des Leistungsspektrums von IG eingegangen wird, sollen in diesem Abschnitt die wichtigsten Informationen über den Online Broker IG in kompakter Form vorgestellt werden.

  • IG wurde bereits im Jahre 1974 gegründet
  • Der Hauptsitz des Brokers befindet sich in London
  • Regulierung unter anderem durch FCA und BaFin
  • Handel mit mehr als 10.000 Basiswerten möglich
  • Neben Aktien, Indizes, Währungen und Rohstoffen auch Zinssätze, Anleihen oder IOSs im Angebot
  • IG bietet auch Binäre Optionen
  • Es können Hebel von bis zu 1:200 eingesetzt werden
  • Kostenloses Demokonto im Angebot

Produktangebot umfasst mehr als 10.000 Märkte

Der Online Broker IG verfolgt bei der Versorgung mit Basiswerten ganz klar das Konzept einer möglichst breiten Auswahl. Über die Verbindungen zu vielen verschiedenen internationalen Börsenplätzen können die Trader dabei nicht nur auf eine riesige Auswahl von Basiswerten zurückgreifen, sondern auch auf sehr schnelle Ausführung und günstige Konditionen setzen. Bei den Hebeln werden unterschiedliche Verhältnisse angeboten. Maximal sind bei IG Hebelverhältnisse von 1:200 möglich. Auf den ersten Blick beeindruckt bereits die Auswahl an unterschiedlichen Kategorien, aus denen die Basiswerte stammen. Gehandelt werden kann mit CFDs auf:

  • Aktien
  • Aktienindizes
  • ETFs
  • Rohstoffe
  • Währungen
  • IPOs
  • Zinssätze
  • Anleihen
  • Binäre Optionen

Da die Gesamtzahl der verfügbaren Basiswerte bei über 10.000 liegt, würde es an dieser Stelle zu weit führen, das Angebot im Einzelnen darzustellen. Besonders im Bereich der Aktien ist die Auswahl sehr groß und umfasst rund 9.000 Einzelwerte. Dabei kann mit Unternehmen aus folgenden Ländern bzw. Indizes gehandelt werden:

  • Deutschland: DAX, MDAX, HDax
  • Österreich: ATX, WBI
  • Großbritannien: FTSE 100, FTSE 250 und weitere kleinere britische Börsentitel
  • USA: S&P, NASDAQ 100 und weitere kleinere US-amerikanische Börsentitel
  • Irland: ISEQ
  • Niederlande: AEX
  • Belgien: BEL 20
  • Australien: ASX/S&P 300

Besonders groß ist die Auswahl bei den Aktien der Länder Großbritannien und USA. Neben den Titeln, die in den wichtigsten Leidindizes, also FTSE 250 und S&P enthalten sind, kann auch auf eine breite Auswahl von weiteren kleineren Börsentiteln zurückgegriffen werden. In Deutschland stehen alle Titel der 100 größten Unternehmen für den Handel zur Auswahl. Für die übrigen Länder umfasst die Auswahl an Aktien zumindest die im jeweiligen Leitindex geführten Unternehmen. Neben dem physischen Aktienhandel, der bei IG prinzipiell auch möglich ist, werden im CFD basierten Aktienhandel Hebel zwischen 1:10 und 1:1 angeboten. Für viele Aktien besteht zudem die Möglichkeit, mit Short Kontrakten auf fallende Kurse zu setzen.

Für die Trader, die auf breiter gefasste Produkte im Aktienhandel setzen wollen, bietet der Handel mit Indizes beste Möglichkeiten. Auch verfügt der Anbieter IG über eine sehr breite Auswahl. Ergänzt wird das Angebot in diesem Bereich durch ein breites Spektrum von ETFs, also indexbasierten Aktienfonds. Für die in Bezug auf Aktien bereits erwähnten Märkte kann auch auf die wichtigsten Indizes zugegriffen werden. Die meisten Indizes können dabei prinzipiell rund um die Uhr gehandelt werden, wobei aber teilweise unterschiedliche Konditionen gelten. Die Hebel, die für den Handel zur Verfügung stehen, sind aber während allen Handelszeiten identisch. Diese liegen im Handel mit Indizes im Bereich von 1:200 bis 1:10. Bekannte und sehr liquide Indizes können dabei mit den stärksten Hebeln gehandelt werden. Niedriger sind die Hebelverhältnisse bei kleinen Indizes, wie etwa dem Leitindex für Griechenland. Zusätzlich zu den Indizes der europäischen und amerikanischen Märkte kann auch auf eine Auswahl von asiatischen Indexwerten zugegriffen werden.

Auf eine stattliche Auswahl können die Trader bei IG auch im Bereich Forex Handel zugreifen. Das Angebot ist dabei nach folgenden Bereichen strukturiert:

  • Haupt FX (Majors und global wichtige Währungen)
  • Neben FX (Nebenwerte im Forex Handel)
  • Australasien
  • Skandinavien
  • Exotisch
  • Weitere
  • Forex Virtuell

Im Bereich Haupt FX stehen dabei zunächst die vier bekannten Majors, also US Dollar, Euro, Japanischer Yen und Britisches Pfund in verschiedenen Kombinationen für den Handel bereit. Außerdem sind auch die Währungen Schweizer Franken sowie Kanadischer und Australischer Dollar dieser Rubrik zugeordnet. Die Hebelverhältnisse, mit denen diese Kombinationen gehandelt werden können, liegen zwischen 1:100 und 1:66. Im Bereich Neben FX sind zusätzlich Währungen wie der Südafrikanische Rand oder der Singapur Dollar in verschiedenen Kombinationen mit den Majors verfügbar, zu Hebeln zwischen 1:40 und 1:200. Die Währungen von Ländern wie Norwegen, Dänemark und Schweden sind in der Rubrik Skandinavien zusammengefasst. Und unter der Rubrik „Exotisch“ finden sich die Währungen der Länder Türkei, Ungarn, Island oder Polen. Hier werden etwas niedrigere Hebel geboten. Außerdem kann mit der virtuellen Währung Bitcoin gehandelt werden, wobei Kombinationen mit verschiedenen Währungen angeboten werden.

Und auch Rohstoffe gehören zum Angebot von IG. Das Angebot erstreckt sich auf diese Kategorien:

  • Energien
  • Metalle
  • Weiche Rohstoffe
  • In Euro geführte Mini Kontrakte

Während im Bereich Energien auf eine Auswahl von fünf Werten gesetzt werden kann, darunter Öl Gas und bleifreies Benzin, erstreckt sich das Angebot im Bereich Metalle auf insgesamt sechs Einzelwerte. Darunter sind neben den Edelmetallen Gold und Silber auch Platin, Palladium oder Eisenerz. Mehr als 20 einzelne Titel können bei den weichen Rohstoffen gehandelt werden. U.a. stehen Kaffee, Sojabohnen, Orangensaft, aber auch Bauholz oder Schweinefleisch zur Auswahl. Im Rohstoffbereich können Hebel zwischen 1:200 und 1:15 verwendet werden.

In einer weiteren Kategorie können Staatsanleihen getradet werden, auch unter Einsatz stärkerer Hebel. Mit Verhältnissen von bis zu 1:500 kann unter anderem auf die Wertentwicklung von Staatsanleihen von Ländern wie Deutschland, Japan, Großbritannien oder USA spekuliert werden. Mit den bis hierhin genannten Produkten sind aber längst nicht alle Möglichkeiten dargestellt. IG bietet seinen Kunden darüber hinaus die Möglichkeit, bei großen Börsengängen bereits vor dem eigentlichen Handelsstart auf die Aktien zu spekulieren. Außerdem kann im Bereich „Digitals“ mit einer Auswahl von etwa 100 Binären Optionen gehandelt werden.

Beispiel für das Traden bei IG

Konditionen können überzeugen

Bei den Konditionen im Handel bei IG sind ausschließlich Spreads oder im Falle des Aktienhandels Kommissionen relevant. Der Broker IG setzt dabei allein auf variable Spreads, d.h., je nach Marktsituation und Handelszeit können die Konditionen durchaus schwanken. Angegeben werden daher sowohl die jeweils minimal möglichen Spreads, also auch die durchschnittlichen Werte. Für den Handel mit Aktien ergeben sich dadurch Kosten von 0,05 Prozent je Transaktion bei deutschen Werten. Die Mindestgebühr beträgt fünf Euro, wenn online geordert wird. Bei europäischen Aktien beträgt die Kommissionen 0,1 Prozent, mindestens aber zehn Euro. Amerikanische Aktien können ab zwei Cent je Aktie geordert werden, wobei mindestens 10 US Dollar berechnet werden. Bei Indizes liegt der Spread im Falle von DAX oder FTSE bei einem Punkt. Der Dow Jones kann ab 1,8 Punkten Spread gehandelt werden. Im Währungshandel können die Kunden von Spreads im Bereich von 0,7 Punkten bei dem Verhältnis von US Dollar vs. Euro ausgehen. Bei der Kombination Britisches Pfund vs. US Dollar liegt der durchschnittliche Spread bei 1,28 Punkten. Im Rohstoffbereich können Gold für durchschnittlich 0,3 Punkte und Silber für 2,5 Punkte gehandelt werden. Und der zu erwartende Spread bei Öl liegt bei sechs Punkten.

Gebühren werden außerdem fällig, wenn garantierte Stopps genutzt werden und wenn Positionen über Nacht gehalten werden. Wird ein garantierter Stopp ausgelöst, so belaufen sich die Kosten auf 0,3 Prozent des zugrundeliegenden Transaktionswertes. Für die Kontoführung selber gelten keine Gebühren. Sollte allerdings über einen Zeitraum von mehr als zwei Jahren keine Transaktionen durchgeführt worden sein, kommt eine Inaktivitätsgebühr zum Tragen. Diese beträgt 14 Euro je Monat. Als Aktivität werden dabei sowohl das Öffnen und Schließen einer Position gewertet, wie auch das Halten einer Position.

So läuft die Kontoeröffnung beim Broker IG ab

Der Online Broker IG macht es seinen Kunden sehr einfach, ohne großen Aufwand direkt in den Handel einzusteigen. Der Anmeldungsprozess kann vollständig online abgewickelt werden. Wie für die Eröffnung eines Handelskontos konkret vorgegangen werden sollte, ist in der folgenden Anleitung dargestellt.

Schritt für Schritt zum Handelskonto

  1. Zunächst ist es notwendig, das Eröffnungsformular vollständig auszufüllen. Dieses kann über die Startseite mit einem Klick auf „Konto eröffnen“ am oberen Bildrand aufgerufen werden. Mit dem Absenden des Formulars wird die Eröffnung beantragt.
  2. Nach Bestätigung der Anmeldung per Mail wird der zukünftige Kunde aufgefordert, seine Angaben zu legitimieren. Hierzu ist es notwendig, die Kopie eines gültigen Ausweises, also Reisepasses oder Personalausweises hochzuladen.
  3. Ist das Konto vollständig legitimiert, fehlt nur noch die Einzahlung des Handelsbetrages, um in den Handel einzusteigen.

Insgesamt müssen für die Eröffnung des Handelskontos bei IG nicht mehr als maximal 10 Minuten eingeplant werden. Wie die Einzahlung vorgenommen werden kann, ist im folgenden Abschnitt dargestellt.

Für Einzahlungen und Auszahlungen stehen zwei Methoden bereit

Um Geld auf das Handelskonto bei IG einzuzahlen, stehen derzeit genau zwei Methoden zur Verfügung. Die Kunden haben zum einen die Möglichkeit, per klassischer Banküberweisung Geld auf das Handelskonto zu transferieren. Hierzu wird eine entsprechende Kontoverbindung bei der Commerzbank angeboten. In der Zeile für den Verwendungszweck muss dann die persönliche Kontonummer bei IG angegeben werden. Die zweite, im Normalfall deutlich einfachere Variante steht mit der Kreditkartenzahlung zur Verfügung. Akzeptiert werden die Dienste der Anbieter VISA und MasterCard. Der Einzahlungsvorgang wird über den entsprechenden Bereich in der Kontoverwaltung des Kunden beauftragt. Das Geld steht dabei bereits nach wenigen Minuten als Handelskapital zur Verfügung. Während Banküberweisungen von Seiten IG kostenlos vorgenommen werden können, wird bei der Einzahlung per Kreditkarte eine Gebühr von 1,5 Prozent des Einzahlungsbetrages berechnet.

Durch FCA Regulierung können sich Kunden auf gutes Sicherheitsniveau verlassen

Die Trader, die sich für den Online Broker IG entscheiden, können auf ein sehr solides Sicherheitsniveau setzen. Das Unternehmen hat seinen Sitz in Großbritannien und wird daher durch die dort zuständige FCA reguliert. Darüber hinaus ist IG auch mit einer Niederlassung in Deutschland präsent. So ist für einige Bereiche auch die Regulierungsbehörde BaFin zuständig. Da aber die Finanzgeschäfte im Wesentlichen in London abgewickelt werden, ist insbesondere für die Sicherheit der Einlagen die britische Aufsichtsbehörde maßgeblich. Vorgeschrieben ist dabei u.a., dass Firmengelder und Kundengelder separat voneinander gehalten werden müssen. Hierfür arbeitet IG mit renommierten britischen Banken zusammen. Auf dieser Grundlage können die Kunden bezüglich ihrer Einlagen auch auf eine Einlagensicherung durch die britische FSCS setzen, die im Falle einer Insolvenz bis zu einem Betrag von 85.000 GBP greift.

Die deutsche Regulierung achtet vor allem darauf, dass die Kunden ausreichend über die Struktur und Risiko der Produkte aufgeklärt werden. Auf dieser Basis können sich die Kunden von IG absolut beruhigt dem Handel widmen und auf eine faire Abwicklung vertrauen.

Demokonto erstellen bei IG

Aktive Trader können mit Bonus rechnen

Eine wichtige Rolle für die Bewertung eines Online Brokers spielt in den Augen vieler Trader auch die Möglichkeit, von einem Bonus zu profitieren. In der Branche haben sich verschiedene Modelle etabliert. Einige Anbieter wollen Trader mit Einzahlungsboni locken. Der Online Broker IG geht dagegen einen etwas anderen Weg und belohnt die Trader mit einem Rückvergütungsprogramm, welches den Namen „Activ Trader Bonus“ trägt. Konkret erhalten die Trader eine Rückerstattung, wenn sie in einem bestimmten Umfang eine Auswahl von Basiswerten handeln. Für deutsche Kunden wird etwa der intensive Handel mit wichtigen Indizes sowie den Rohstoffwerten Öl, Gold und Silber belohnt. Wie hoch die konkrete Rückvergütung ausfällt, hängt davon ab, wie viele Standardkontrakte in einer bestimmten Kategorie gehandelt wurden. Im Forex Handel beginnt die Rückvergütung etwa ab 500 Kontrakten je Monat. Ab diesem Umfang kann mit einer Rückzahlung von 0,50 Cent je Halfturn gerechnet werden. Bei mehr als 5.000 Kontrakten steigt die Rückzahlung auf einen Euro je Halfturn. Etwas höher sind die Rückzahlungen im Währungshandel. Im Aktienhandel werden ja nach gehandeltem Volumen bis zu 20 Prozent der Kommissionen zurückerstattet. Die Berechnung der Rückzahlung erfolgt auf Monatsbasis und wird in jeweiligen Folgemonat auf das Handelskonto gutgeschrieben.

Komfortable Auswahl bei den Handelsplattformen

Auch mit Blick auf die Handelsplattformen, die von Seiten IG den Kunden zur Verfügung gestellt werden, zeigt sich eine komfortable Auswahl. Zunächst kann auf die Basissoftware MetaTrader 4 gesetzt werden. Diese steht sowohl in einer Version zur Verfügung, die zunächst heruntergeladen und auf dem Rechner des Traders installiert werden muss. Darüber hinaus kann aber auch eine webbasierte Plattform in Anspruch genommen werden. Diese Variante ermöglicht dem Trader etwas mehr Flexibilität, da von jedem Rechner mit Internetanschluss auf die Plattform zugegriffen werden kann. Auf dem MetaTrader basieren auch die Lösungen, die für den Handel über Tablet oder Smartphone angeboten werden. Darüber hinaus stehen für zusätzliche Ansprüche noch weitere Plattformen zur Auswahl.

Serviceabteilung bietet kompetente Unterstützung in deutscher Sprache

Die Kunden von IG können sich auf einen insgesamt ausgesprochen zuverlässigen und kompetenten Service verlassen. Im Zentrum steht dabei das Supportcenter. Dieses Angebot ist wie ein Forum aufgebaut, in dem die Trader direkt nach Antworten auf ihre Fragen suchen können. Die Inhalte sind dabei sehr gut strukturiert, es kann zudem eine Stichwortsuche verwendet werden. Dieses Forum ist in deutscher Sprache verfügbar, genauso wie der telefonische Support. Dieser steht an Handelstagen von 9 Uhr bis 19 Uhr kontinuierlich für Fragen zur Verfügung und ist kostenfrei. Als dritte Möglichkeit wird ein Live Chat angeboten, über den sich die Kunden praktisch rund um die Uhr an die Supportabteilung wenden können.

Durch Schulungen und Analysen stets auf der Höhe der Zeit

Und auch im Bereich Schulungen und Analysen wird den Kunden durch IG ein umfassendes und professionelles Programm geboten. Es stehen hierfür zwei separate Rubriken, nämlich „Research“ und „Education“ zur Verfügung. Im Bereich Research reicht das Angebot von aktuellen Marktnachrichten über Analystenkommentare und ein Markttagebuch bis hin zu einem Marktscreener und einem Signalcenter. Einen kompakten Überblick über die Marktlage können sich die Trader außerdem in einem eigens produzierten TV Angebot verschaffen.

Die Versorgung mit Nachrichten ist aber nur eine Seite des Angebots. Um die Informationen gezielt für aussichtsreiche Transaktionen an den Märkten zu nutzen, sind vor allem technische Kenntnisse und Erfahrungen notwendig. Und auch in dieser Hinsicht werden die Kunden von IG umfangreich mit Angeboten versorgt. Ein sehr gut strukturiertes Einführungsprogramm macht Einsteiger mit den Handelsplattformen und den einzelnen Märkten vertraut. Auf der Grundlage einer breiten Auswahl von Seminaren und Webinaren kann dann gezielt Wissen erweitert und vertieft werden. Die Inhalte richten sich auf Techniken der Chartanalyse und helfen den Tradern dabei, eine eigenständige Strategie zu entwickeln. In einem Trading-Glossar können sich die Trader zudem mit den wichtigsten Begriffen rund um den CFD Handel vertraut machen. Über die IG Academy App kann das Lernprogramm auch direkt über das Smartphone genutzt werden. Insgesamt herrschen allerbeste Voraussetzungen, sich gezielt zu einem erfolgreichen Trader zu entwickeln.

Fazit – IG hat Spitzenposition in der Branche inne

Mit IG steht den Tradern ein Online Broker zur Verfügung, der sich in mehrfacher Hinsicht eine Spitzenposition in der Branche erarbeitet hat. Einzigartig ist zunächst das Handelsangebot, welches mehr als 10.000 Basiswerte umfasst. Dabei geht das Angebot auch deutlich über die üblichen Kategorien, also Aktien, Aktienindizes, Rohstoffe und Währungspaare hinaus. Unter anderem können nämlich auch Staatsanleihen oder Zinsprodukte gehandelt werden. Dabei stehen Hebel von bis zu 1:500 zur Verfügung. Auch die Konditionen für den Handel sind ausgesprochen interessant. Es gibt keine Gebühren für die Kontoführung, dafür aber Spreads, die sich sehr eng an den Marktbedingungen orientieren. Intensive Trader können zudem von einem Rückvergütungsprogramm profitieren. Spitze ist der Online Broker IG auch hinsichtlich der Sicherheit und Seriosität. Reguliert wird das Unternehmen in Großbritannien durch die FCA, darüber hinaus aber auch in Deutschland durch die BaFin. Mit Blick auf die Einlagen auf dem Handelskonto gilt eine Einlagensicherung. Auf Basis des umfassenden Angebotes im Bereich Service sowie Schulungen und Marktinformationen sind die Trader auch inhaltlich bestens für eine erfolgreiche Karriere als Trader gerüstet.

TEILEN
Vorheriger ArtikelGKFX
Nächster Artikeliq option

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here