Start Forex Handel

Forex Handel

Übersicht für den Forex Handel

Der Währungshandel gehört mittlerweile zu den Marktsegmenten mit den höchsten Umsätzen. Täglich werden im Handel mit Devisen mehr als fünf Billionen Dollar umgesetzt. Während lange Zeit ausschließlich institutionelle Akteure, also Banken, Staaten oder Kapitalverwaltungsgesellschaften am Forex Handel teilnahmen, blieben die Möglichkeiten für private Anleger und Trader sehr begrenzt. Wenn, dann kamen private Verbraucher im Rahmen von Auslandsreisen mit Währungskursen in Berührung, wenn die Heimatwährung in die ausländische Währung getauscht wurde. Mittlerweile gibt es aber auch seitens privater Akteure ein zunehmendes Interesse, am Forex Handel mitzumischen. Wir wollen in diesem Beitrag erklären, was eigentlich das Besondere am Währungshandel ist. Ferner gehen wir darauf ein, welche Werte und Instrumente hier konkret zur Verfügung stehen. Neben den Renditemöglichkeiten und den Konditionen möchten wir abschließend dann auch noch darauf eingehen, wie Trader den passenden Anbieter für den Forex Handel finden und gleich drei interessante Kandidaten vorstellen.

Was ist Forex Trading?

Der Begriff Forex ist ein Kunstwort, welches ausgeschrieben für Foreign exchange market steht. Am Forex Markt können also Währungen aller Art gegeneinander getauscht werden. Primär gibt es durch den Handel zwischen unterschiedlichen Ländern und Währungsgebieten einen hohen Bedarf, Währungen zu tauschen. Will etwa ein amerikanisches Unternehmen in Deutschland Waren einkaufen, muss dieses Geschäft in einer bestimmten Währung abgewickelt werden. Bezahlt das amerikanische Unternehmen in US Dollar, so muss das deutsche Unternehmen nun diesen Betrag in Euro tauschen, um es in seiner Bilanz ausweisen zu können. Viele Staaten bauen zudem finanzielle Reserven in Fremdkapital auf und nutzen hierfür ebenfalls den Forex Handel, um sich mit Euro, US Dollar oder anderen Währungen einzudecken. Ein Blick auf den Forex Markt zeigt, dass neben den umfangreichen Umsätzen auch ständige Veränderungen der jeweiligen Wechselkurse stattfinden, die primär durch Angebot und die Nachfrage hervorgerufen werden. Diese Dynamik verbunden mit einer extrem hohen Liquidität macht den Forex Markt aber auch hoch attraktiv für Akteure, die vorrangig aus spekulativen Gründen handeln.

Dabei setzen sie mit unterschiedlicher zeitlicher Perspektive darauf, dass eine bestimmte Währung im Verhältnis zu einer anderen Währung steigt oder fällt. Auf Grund der starken Handelsdynamik insbesondere bei den weltweit wichtigen Werten ändern sich die Kurse im Sekundentakt. Hieraus ergeben sich mitunter erhebliche Renditemöglichkeiten. Forex Broker bieten dabei ihren Kunden nicht den Kauf einer einzelnen Währung an, sondern stellen eine Reihe von Kombinationen verschiedener Währungen zur Verfügung. Zudem können im Handel sogenannte Hebel, auch Leverage genannt, eingesetzt werden. Dabei handelt es sich um zusätzliches Kapital, welches dem Trader bei der Eröffnung einer bestimmten Position zur Verfügung gestellt wird. Mit einem Einsatz von 100 Euro kann so etwa ein Marktwert von 100.000 Euro und mehr bewegt werden. Neben Währungen stehen im Forex Handel zudem auch Rohstoffe zur Verfügung. Viele Online Broker bieten zudem auch weitere Börsenprodukte für den hebelten Handel an. Auf diese Aspekte möchten wir in den nun folgenden Abschnitten ausführlich eingehen.

Welche Werte können konkret gehandelt werden?

Wie bereits erwähnt, umfasst der Forex Handel im engeren Sinne den Handel mit Währungen. Viele Online Broker, die sich als Forex Händler verstehen, bieten außerdem aber auch viele weitere Produkte an, die mit einem Hebel gehandelt werden können. Tatsächlich umfasst das Angebot vieler Forex Händler Werte aus folgenden Kategorien:

  • Währungen
  • Rohstoffe
  • Aktien
  • Aktienindizes
  • ETFs
  • Anleihen

Je nach Forex Broker kann also auf ein unterschiedliches Spektrum an Werten zugegriffen werden. Online Broker für den Währungshandel bieten ihren Kunden aber nicht den direkten Zugang zu den Produkten, sondern es kann in Form von sogenannten CFDs (Contract for Difference) investiert werden. Insbesondere im Handel mit Aktien, Indizes und Anleihen wird von CFDs gesprochen. Bei einem CFD handelt es sich um ein Derivat, dessen Preis sich an der Entwicklung des Basiswertes orientiert. Je nach Hebelverhältnis wird die zugrundeliegende Kursentwicklung vervielfacht. Welche Werte dabei konkret gehandelt werden können, hängt allein vom gewählten Online Broker ab. Die Unterschiede zwischen den jeweiligen Anbietern sind dabei beträchtlich. Nicht immer sind dabei Forex Broker und CFD Broker eindeutig voneinander abzugrenzen. Anbieter, die sich als Forex Broker bezeichnen, setzen allerdings den Schwerpunkt auch im Bereich Währungshandel. Bei einigen Online Brokern können dabei 100 Währungskombinationen und mehr gehandelt werden. Immer verfügbar sind dabei die Kombinationen aus den Majors, also den weltweit bedeutendsten und am stärksten gehandelten Währungen. Hierzu gehören:

  • US Dollar
  • Euro
  • Britisches Pfund
  • Japanischer Yen

Darüber hinaus finden sich aber auch zahlreiche weitere Währungen in den Kombinationen. Das Spektrum reicht von ebenfalls international stark beachteten Titeln wie Schweizer Franken, den Dollar Währungen der Länder Kanada, Neuseeland oder Singapur bis hin zur chinesischen Währung, dem Renminbi. Auch der südafrikanische Rand, die Türkische Lira oder der Mexikanische Peso gehören zum Programm vieler Forex Broker. Die Aufzählung könnte hier noch um einiges ergänzt werden.
Neben den Währungen haben Forex Broker auch Rohstoffe im Programm. Hier sind drei Kategorien von Bedeutung:

  • Edelmetalle
  • Energiewerte
  • Landwirtschaftliche Produkte

Im Bereich Edelmetalle stehen bei so gut wie allen Forex Brokern Gold und Silber im Programm. Ferner können auch Palladium, Platin, Zink oder Kupfer gehandelt werden. Klassische Energiewerte sind Öl und Erdgas, wobei auch hier verschiedene Sorten zur Verfügung stehen. Ein breites Spektrum ist auch bei den landwirtschaftlichen Produkten, den sogenannten Softs möglich. Es reicht von Baumwolle, über Orangensaft und Sojabohnen bis hin zu Korn und Weizen. Und auch auf den Preis von Rindfleisch kann bei einigen Forex Brokern spekuliert werden. Extrem breit ist das mögliche Spektrum an Basiswerten zudem bei den übrigen Börsenprodukten, worauf wir hier jedoch nicht näher eingehen können.

Welche Software bzw. Plattformen stehen zur Verfügung?

Der Handel mit dem Währungspaaren bzw. mit den Rohstoffen oder auch den darüber hinaus angebotenen Basiswerten wird über eine elektronische Handelsplattform abgewickelt. Hier gibt es je nach Online Broker eine gewisse Auswahl. Fast alle Online Broker haben den MetaTrader im Programm, der mehr oder weniger als Standardsoftware bezeichnet werden kann. Angeboten wird der MetaTrader derzeit in den Versionen vier und fünf. Die meisten Trader setzen allerdings weiterhin auf die ältere Version. Der MetaTrader überzeugt vor allem durch eine schnelle Ausführung und eine breite Auswahl von praktischen Analysewerkzeugen. Außerdem ist hiermit Social Trading (Copy Trading) und automatischer Handel möglich. Andere spezielle Softwarelösungen, die von einigen Brokern angeboten werden, bieten einige speziell auf das Angebot des Brokers abgestimmte Funktionen.

Neben der Möglichkeit, eine Software herunterzuladen und auf dem eigenen Rechner zu installieren, kann der Forex Handel auch über eine browserbasierte Plattform abgewickelt werden. Auch hier hat eigentlich jeder Online Broker eine Variante im Angebot. Der Vorteil dieser Variante kann darin gesehen werden, dass der Trader nicht an einen bestimmten Rechner gebunden ist, sondern praktisch von jedem Desktop PC mit Internetanschluss am Handel teilnehmen kann. Da der Forex Handel praktisch rund um die Uhr stattfindet, hat auch die Möglichkeit eine große Bedeutung, mobil am Handel teilnehmen zu können und keine Gelegenheit zu verpassen. Hier bieten die Online Broker entsprechende Apps für die verfügbaren Systeme iOS, Android und Windows an.

Welche Renditen sind möglich?

Die hohe Attraktivität, die der Forex Handel aus Sicht vieler privater Trader ausstrahlt, dürfte vor allem mit den enormen Renditen zusammenhängen, die in diesem Segment erzielt werden können. Dies liegt zunächst an der hohen Dynamik in diesen Bereich, aber natürlich auch an den Hebeln, die im Handel zur Verfügung gestellt werden. Hier gibt es zwischen den Anbietern zum Teil beträchtliche Unterschiede. Zunächst unterscheiden sich Forex Broker danach, ob prinzipiell feste Hebel angeboten werden, oder ob die Trader die Möglichkeit haben, individuell über den jeweils eingesetzten Hebel zu bestimmen. Nach oben gibt es prinzipiell kaum Grenzen, mittlerweile sind Hebel von bis zu 1:1.000 möglich. D.h., mit einer Transaktion wird der tausendfache Wert des eigentlichen finanziellen Einsatzes an der Börse bewegt. Selbst minimale Kursveränderungen können dabei hohe Gewinne aber eben auch hohe Verluste nach sich ziehen. Insbesondere wegen der massiven Verlustrisiken haben viele Online Broker die Höhe der Hebel reduziert bzw. gedeckelt. Bei den hochliquiden Währungspaaren sind derzeit Hebel von 1:400 üblich. Viele weitere Basiswerte können darüber hinaus auch nur mit deutlich niedrigeren Hebeln gehandelt werden. Entscheidend für die Trader ist zudem die Frage, ob eine Nachschusspflicht besteht oder nicht. Sicherer ist ein Anbieter ohne Nachschusspflicht, da hier Positionen automatisch aufgelöst werden, wenn diese das verfügbare Kapital des Traders übersteigen. Verluste, die über den Einsatz hinausgehen, sind so ausgeschlossen.

Wie werden die Konditionen berechnet?

Auch bei den Konditionen gibt es zwischen den Online Brokern, die den Forex Handel anbieten, einige Unterschiede. Achten sollten die Trader zunächst auf Kosten für die Kontoführung. Bei vielen ist diese Leistung kostenlos, so lange gehandelt wird. Wird das Konto dagegen länger nicht genutzt, fällt bei einigen Online Brokern eine sogenannte Inaktivitätsgebühr an. Die eigentlichen Kosten entstehen aber im Handel selber. Hier sind zwei Methoden üblich, die je nach Konto zum Teil auch bei ein und demselben Online Broker angeboten werden. Beim spreadbasierten Handel wird bei jeder Transaktion ein Kursaufschlag berechnet, der je nach Basiswert und Marktsituation, aber auch je nach Online Broker unterschiedlich ausfallen kann. Der Spread wird dabei in „Pips“ angegeben. Demgegenüber steht der auf Provisionen basierte Handel, bei dem eine feste Gebühr berechnet wird. Welche Methode am günstigsten für den Trader ist, hängt von verschiedenen Faktoren ab, insbesondere vom konkreten Handelsvolumen.

Wie findet man passende Anbieter?

Trader, die am Forex Handel teilnehmen möchten, stehen vor einer riesigen Auswahl von unterschiedlichen Anbietern. Diese unterscheiden sich in einer Reihe von Kategorien. Hierzu gehören unter anderem:

  • Handelbare Werte
  • Konditionen wie Hebel, Gebühren, etc.
  • Service und Support
  • Bildungsmöglichkeiten
  • Regulierung und Seriosität

Zum Abschluss möchten wir nun einige Online Broker für den Forex Handel vorstellen, die in den genannten Kategorien überzeugen können.

Alle Broker
Broker Infos Angebote
24 Option Binäre Optionen & CFD Konto eröffnen
Plus500 CFD Konto eröffnen
iq option Binäre Optionen & CFD Konto eröffnen
GKFX CFD, Forex Konto eröffnen

Fazit – Forex Handel bietet privaten Tradern zahlreiche Chancen

Lange Zeit waren private Anleger und Trader vom Forex Handel weitgehend ausgeschlossen. Dabei handelt es sich hier um ein Marktsegment mit den weltweit größten Umsätzen. Erst mit dem Aufkommen des Internets haben nun auch private Trader die Möglichkeit, an diesem Handel teilzunehmen. Dabei wird allerdings nicht direkt in Währungen wie Dollar oder Euro investiert, sondern in Kombinationen. Die Online Broker stellen für den Forex Handel zudem finanzielle Hebel zur Verfügung, so dass auch von kleinsten Kursbewegungen profitiert werden kann. Neben hohen Gewinnen sind so natürlich auch starke Verluste möglich. Online Broker, die sich ausschließlich auf den Forex Handel konzentrieren, sind eher die Ausnahme. Neben Rohstoffen, die auch zum Forex Handel gezählt werden können, bieten die allermeisten Online Broker auch den gehebelten Handel mit Aktien, Aktienindizes oder Anleihen per CFD.