Start Trading

Forex Broker

0
TEILEN

Tipps zur Auswahl des Forex Brokers

Auch private Anleger und Trader schauen sich verstärkt nach Alternativen um, mit denen sie ihr Geld renditestark investieren können. Ein Segment, welches zu den global betrachtet wichtigsten Handelsplätzen gehört, ist der Forex Handel. Hier werden alle Transaktionen abgewickelt, bei denen die Währungen verschiedener Staaten und Wirtschaftsräume miteinander getauscht werden. Einen großen Teil des Marktes, der täglich mehr als fünf Billionen US Dollar ausmacht, wird durch den Handel mit den sogenannten Majors bestimmt, also US Dollar, Euro, Britisches Pfund und Japanischer Yen. Doch damit sind die Möglichkeiten noch längst nicht erschöpft, da es noch viele weitere Währungen auf der Welt gibt. Darüber hinaus umfasst der Forex Handel in der Regel auch den Handel mit Rohstoffen, also Edelmetallen und Energiewerten. Und nicht zuletzt bieten klassische Forex Broker auch den Handel mit vielen weiteren Börsenprodukten an, insbesondere mit Aktien, Aktienindizes sowie Anleihen. Für die Trader, die auf der Suche nach einem passenden Online Broker für den Forex Handel sind, heißt dies auf der einen Seite, dass es sehr viele Möglichkeiten in diesem Bereich gibt. Auf der anderen Seite ist es aber mit einem gewissen Aufwand verbunden, den Forex Broker zu finden, der zu den eigenen Anforderungen und Ansprüchen passt. Mit diesem Artikel möchten wir einige Hinweise geben, an welchen Kriterien sich Trader dabei orientieren können.

Worauf kommt es beim Forex Broker an?

Das wachsende Interesse privater Trader am Forex Handel hat auch dazu geführt, dass mittlerweile viele Forex Broker ihre Leistungen in diesem Bereich anbieten. Die Unterschiede im Leistungsspektrum dieser Anbieter sind zum Teil erheblich. Es reicht von der Auswahl der verfügbaren Basiswerte, über den Modus, in dem die Gebühren für den Handel berechnet werden oder der Technik, die für den Handel zur Verfügung gestellt wird, bis hin zu Fragen der Unterstützung der Trader durch Service- und Weiterbildungsangebote. Ein ganz wichtiger Aspekt, der aber leider von vielen Tradern unterschlagen wird, ist auch die Frage der Seriosität. Alle diese Kriterien möchten wir in den nun folgenden Abschnitten genauer in den Blick nehmen.

Basiswerte – Nicht allein die Masse ist entscheidend

Trader, die auf der Suche nach einem Forex Broker sind, wollen logischerweise in erster Linie handeln. Dabei sollten sie sich zunächst Gedanken darüber machen, welche Werte konkret in den Fokus genommen werden sollen. Denn eine allzu große Beliebigkeit ist dabei nicht zu empfehlen. Erfolgreiche Trader, so zeigt die Erfahrung, konzentrieren sich beim Handel auf einige wenige Basiswerte, bei denen sie eine Expertise aufbauen, eine Strategie entwickeln und diese Schritt für Schritt verbessern. Es lohnt sich also durchaus, zunächst Informationen über das Forex Trading zu sammeln. Auch hierzu können die Angebote und Inhalte der einzelnen Forex Broker genutzt werden. Dabei werden die Trader schnell feststellen, dass es einen Kern von Basiswerten gibt, die eigentlich bei allen Forex Brokern im Angebot sind. Zunächst finden sich Basiswerte aus folgenden Kategorien:

  • Währungspaare
  • Rohstoffe
  • Aktien
  • Aktienindizes und ETFs
  • Anleihen

Es gibt kaum Forex Broker, die sich ausschließlich auf den Handel von Währungspaaren und Rohstoffen konzentrieren. In aller Regel können auch weitere Produkte gehandelt werden. In allen aufgeführten Kategorien kann es deutliche Unterschiede im Angebot geben. Zunächst möchten wir uns aber mit den Gemeinsamkeiten beschäftigen. Zunächst kann vorausgesetzt werden, dass mit den bereits erwähnten Majors gehandelt werden kann. Dabei wird im Forex Handel nicht in eine bestimmte Währung investiert, sondern stets in Kombinationen von zwei Währungen. Die Anzahl der zur Verfügung gestellten Währungspaare liegt bei den gängigen Forex Brokern zwischen 50 und 100 Kombinationen. Häufig anzutreffen sind dabei skandinavische Währungen, die Währungen von Mexiko, der Türkei oder Südafrika sowie die Dollar Währungen von Kanada, Neuseeland und Singapur. Außerdem haben einige Anbieter auch digitale Währungen wie den Bitcoin zur Auswahl.
Bei den Rohstoffen sind so gut wie immer die Edelmetalle Gold und Silber sowie die Energiewerte Gas und Öl im Programm. Hinzu kommt die Kategorie der sogenannten Softs, also von landwirtschaftlichen Produkten. Hier sind Weizen, Sojabohnen oder Baumwolle häufig anzutreffen. Darüber hinaus gibt es aber auch Anbieter, die sehr exotische Rohstoffe zu bieten haben, wie unter anderem:

  • Orangensaft
  • Rindfleisch
  • Kakao
  • Heizöl
  • Zink

Die Liste ist längst nicht abschließend und gerade Trader, die sich auf spezielle Rohstoffe konzentrieren wollen, sollten das Angebot vorher genau in den Blick nehmen. Möglich ist dabei im Prinzip fast alles. Das gleiche gilt für das Angebot im Bereich Aktien, Indizes und Anleihen. Auch hier bietet sich je nach Forex Broker ein mehr oder weniger breites Spektrum an handelbaren Basiswerten. Vorausgesetzt werden können zumindest global bedeutsame Indizes wie der Dow Jones, der S&P oder auch der Nikkei. Forex Broker, die speziell auf deutsche Kunden abzielen, haben zudem deutsche Aktienwerte oder Staatsanleihen sowie den Dax selber im Programm. Auch hier gilt es, das Angebot vorher genau zu studieren und mit den eigenen Ansprüchen abzugleichen.

Konditionen und Hebel

Der Handel über einen Forex Broker findet nicht derart statt, als dass direkt in einen bestimmten Basiswert, also eine Währung, einen Rohstoff oder eine Aktie investiert wird. Vielmehr stellt der Forex Broker Derivate zur Verfügung, mit denen unter Einsatz von Fremdkapital unterschiedliche Hebelwirkungen erzielt werden können. In allen genannten Kategorien werden dabei unterschiedliche Hebelverhältnisse angeboten. Zunächst unterscheiden sich die Forex Broker darin, ob feste Hebel zur Verfügung stehen oder ob die Hebel individuell durch die Trader bestimmt werden können. Die stärksten Hebel sind dabei im Währungshandel anzutreffen. Hier sind Hebelverhältnisse im Bereich von 1:400 üblich. Es gibt aber auch Online Broker, die deutlich höhere Hebel anbieten. Je volatiler also schwankungsanfälliger die Basiswerte sind, desto geringer fällt der Hebel aus. Aktien können dabei mit Hebeln im Bereich von etwa 1:50 gehandelt werden. Prinzipiell bedeutet ein höherer Hebel eine höhere Chance auf Rendite, aber auch ein höheres Verlustrisiko. In diesem Zusammenhang sollten die Trader auch darauf achten, inwieweit eine Nachschusspflicht besteht. Auf politischen Druck haben viele Forex Broker die Nachschusspflicht abgeschafft. Für die Trader hat dies ein geringeres Handelsrisiko zur Folge. Konkret kann es nicht mehr passieren, dass der Verlust den eigentlichen Einsatz übersteigt.

Darüber hinaus ist im Bereich Konditionen auch die Frage von Bedeutung, wie die Kosten für den Handel abgerechnet werden. Hier verfolgen die Forex Broker unterschiedliche Modelle. Einige erheben klassische Provisionen für jede Transaktion. Bei Tradern, die mit hohem Volumen und vielen Transaktion am Handel teilnehmen, kann sich ein solches Modell durchaus lohnen. Bei anderen wird die Abrechnung ausschließlich auf Basis von Spreads abgewickelt. Dabei handelt es sich um Aufschläge auf den aktuellen Kaufkurs, die je nach Handelszeit, Basiswert aber auch je nach Forex Broker unterschiedlich hoch ausfallen können. Auch hier sind zwei Varianten möglich. Häufig werden unterschiedliche Kontomodelle angeboten, bei denen entweder fixe Spreads oder variable Spreads berechnet werden. Während fixe Spreads durch die Forex Broker garantiert sind, orientieren sich die variablen Spreads an den aktuellen Marktbedingungen. In der Regel sind variable Spreads günstiger. Eine wichtige Orientierungsgröße, um Forex Broker hinsichtlich ihrer Konditionen zu vergleichen, stellt der Spread dar, der für die Kombination Euro vs. US Dollar im Durchschnitt berechnet wird.

Plattform und mobiler Handel

Um den Handel technisch abzuwickeln, stellen die Forex Broker ihren Kunden Software bzw. Plattformen zumeist kostenlos zur Verfügung. Prinzipiell sind hier verschiedene Formate erhältlich. Grundsätzlich können sich die Trader entscheiden, ob sie über eine webbasierte Lösung traden wollen oder über eine Software, die sie zunächst auf ihrem Rechner installieren müssen. Beide Varianten bieten Vor- und Nachteile. Browserbasierte Lösungen erlauben flexiblere Spielräume, da der Trader praktisch von jedem Rechner mit Internetanschluss aus handeln kann. Softwarelösungen, die fest installiert werden, bieten dagegen häufig mehr Instrumente und individuelle Einstellungsmöglichkeiten. Gängige Lösungen für den Handel sind:

  • MetaTrader in den Versionen 4 und 5
  • Sirix Trader
  • Multi Terminal

Eigentlich alle Forex Broker haben zudem ein mobiles Angebot im Programm. Für die gängigen Systeme stehen dabei Apps zur Verfügung, die einen unkomplizierten Handel über das Smartphone oder das Tablet ermöglichen.

Service und Schulungsangebote

Unabhängig davon, ob es sich beim Trader um einen erfahrenen Akteur oder um einen Einsteiger handelt, sollte auch die Möglichkeit für eine effiziente Unterstützung rund um den Handel eine wichtige Rolle für die Wahl des Forex Brokers spielen. Gerade hier gibt es beträchtliche Unterschiede zwischen den Anbietern. Zunächst zum Service selber: Achten sollten die Trader darauf, in welcher Sprache die Inhalte zur Verfügung stehen. Der Service vieler Forex Broker beginnt bei Angeboten, die über den Internetauftritt abgerufen werden können. Hierzu gehören etwa:

  • FAQs
  • Glossare
  • Lexika
  • E-Books

Um darüber hinaus direkt Kontakt mit einem Mitarbeiter aufzunehmen, werden ebenfalls unterschiedliche Formate durch die Forex Broker angeboten. Neben dem direkten telefonischen Kontakt stellen Live Chat und E-Mail wichtige Kanäle für die Kommunikation dar. Wichtig ist aber nicht nur das Vorhandensein dieser Möglichkeiten, sondern auch die Qualität und die Geschwindigkeit der Antworten, die dabei erwartet werden können. Nicht zuletzt möchten wir auf Schulungsangebote hinweisen, die bei einigen Forex Brokern in sehr hoher Qualität zur Auswahl stehen. Das Angebot reicht von Videokursen und Webinaren bis hin zu Seminarreihen, die auch vor Ort in größeren Städten durchgeführt werden.

Seriosität als sicheres Kriterium

Ein Aspekt, den gerade unerfahrene Trader mitunter außer Acht lassen, sind die Seriosität und Sicherheit. Die Fülle an Anbietern bringt es mit sich, dass immer wieder auch unseriöse Vertreter zu finden sind. Hier müssen die Trader unfaire Bedingungen oder mangelnde Informationen über die Produkte fürchten. Besonders wichtig ist auch die Frage, wie mit den Geldern der Kunden umgegangen wird. Auf der sicheren Seite sind die Trader bei Forex Brokern, die ihren Sitz in einem EU Staat haben und daher auch durch eine staatliche Behörde kontrolliert werden. Je nach Land kommen dabei u.a. folgende Institutionen in Frage:

  • Deutschland: BaFin
  • Großbritannien: FCA
  • Zypern: CySec

Wird der Online Broker durch eine dieser Behörden reguliert, können sich die Trader beruhigt dem Handel widmen.

Diese Forex Broker können überzeugen

Im letzten Abschnitt möchten wir nun noch einige Forex Broker vorstellen, bei denen die Trader insgesamt ein überzeugendes Angebot erwarten können.

Alle Broker
Broker Infos Angebote
24 Option Binäre Optionen & CFD Konto eröffnen
Plus500 CFD Konto eröffnen
iq option Binäre Optionen & CFD Konto eröffnen
GKFX CFD, Forex Konto eröffnen

Fazit – Viele Kriterien ergeben das Gesamtbild

Ein auch für private Trader hoch interessantes Segment des Marktes stellt der Forex Handel dar. Der Einstieg ist prinzipiell sehr einfach möglich und es gibt eine Reihe von Forex Brokern, die spezielle Angebote für den Einstieg bieten. Bedeutsam sind in diesem Zusammenhang eine niedrige Ersteinzahlung, ein kostenloses Demokonto sowie gute Einführungskurse. Darüber hinaus sollten die Trader bei der Wahl des passenden Forex Brokers aber auch auf einige weitere Kriterien achten. Entscheidend ist natürlich zunächst das Angebot an Basiswerten, welches in den meisten Fällen über die Kategorien Währungspaare und Rohstoffe hinausgeht. Wichtig sind natürlich außerdem eine fähige Plattform und die Möglichkeit für den mobilen Handel. Im Hinblick auf die Konditionen ist vor allem entscheidend, welche Werte gehandelt werden, welche Hebel dabei eingesetzt werden können und mit welchen Beträgen in den Markt eingestiegen werden kann. Und natürlich sollten die Trader sichergehen, dass es sich um einen seriösen Anbieter handelt.

TEILEN
Vorheriger ArtikelModule für den Forex Handel

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here