Start Broker Review

CMC Markets

Bonus & Informationen über den Online-Broker

0
TEILEN

Startseite von CMC Markets

Für Trader, die die Auswahl im Bereich der Basiswerte als wichtigstes Kriterium ansehen, dürfte CMC Markets zu den besten Online Brokern gehören, die derzeit am Markt ihre Leistungen anbieten. Eine Auswahl von über 11.000 Basiswerten aus den Kategorien Aktien, Aktienindizes, ETF, Rohstoffe Währungen und Staatsanleihen und dazu ein Hebel von bis zu 1:500 lassen wohl kaum Wünsche offen. Und auch ein nur kurzer Blick auf die Konditionen zeigt, dass bei CMC Markets insgesamt sehr kostengünstig getradet werden kann. Doch CMC Markets bietet nicht nur eine ausgesprochen breite Auswahl zu Topkonditionen. Auch hinsichtlich der Unterstützung, die die Trader bei diesem Anbieter erhalten, können überdurchschnittliche Leistungen erwartet werden. In einem ausführlichen Test wurde das Angebot im Handel aber auch die Leistungen zur Unterstützung einmal genauer in den Blick genommen.

Die wichtigsten Fakten zu CMC Markets im Überblick

  • CMC Markets wurde 1989 gegründet und hat seinen Hauptsitz in London
  • Regulierung durch die FCA
  • CMC Markets bietet Einlagensicherung durch FSCS in Höhe von 50.000 GBP
  • Handel mit mehr als 11.000 Basiswerten möglich
  • Neben Aktien, Indizes, ETFs, Rohstoffen und Währungen kann auch mit Staatsanleihen gehandelt werden
  • Auch Binäre Optionen und Zertifikate im Programm
  • Maximaler Hebel von 1:500

Produktangebot ist sehr breit aufgestellt

Bei dem Online Broker CMC Markets können die Kunden auf ein sehr breites Angebot zugreifen. Dieses Angebot erstreckt sich auf mehrere Kategorien, wobei auch in den einzelnen Kategorien eine jeweils breite Auswahl anzutreffen ist, wie die folgende Übersicht verdeutlicht:

  • 338 Währungspaare
  • 95 Indizes
  • 9360 Aktien und ETFs
  • 110 Rohstoffe
  • 54 Staatsanleihen

Das sehr breite und dabei insgesamt sehr gut strukturierte Angebot zeigt sich bereits bei einem Blick auf die Währungspaare. Sage und schreibe 338 Währungspaare dürften das Angebot vieler Forex Broker in den Schatten stellen. Klar ist dabei zunächst, dass die sogenannten Majors in allen möglichen Kombinationen gehandelt werden können. Bei den Majors handelt es sich um die Währungen, die traditionell den Devisenhandel dominieren. Zu dieser Gruppe gehören:

  • US Dollar
  • Japanischer Yen
  • Britisches Pfund
  • Euro

Darüber hinaus kann aber natürlich auf jede Menge weiterer Währungen in unterschiedlichen Kombinationen zurückgegriffen werden. Unter anderem stehen die Dollar Währungen der Länder Neuseeland, Kanada und Singapur für den Handel bereit. Weitere Devisen, die in verschiedenen Kombinationen für den Handel angeboten werden, sind die Türkische Lira, der Mexikanische Peso, der südafrikanische Rand oder eine Auswahl von skandinavischen und osteuropäischen Währungen.

Eine hohe Vielfalt ist darüber hinaus bei den Indizes anzutreffen. Es können die Börsenbarometer verschiedener Länder gehandelt werden. Natürlich sind die globalen Leitindizes im Angebot, also Dow Jones, Nasdaq, Nikkei oder Euros Stoxx. Ferner finden sich aber auch die wichtigsten Indizes von Märkten wie: Dänemark, Kanada, Japan, Indien oder Italien. Für viele Länder sind auch Indizes der zweiten Börsenreihe handelbar, also etwa in Deutschland neben dem Dax auch der MDax oder der TecDax. Und auch asiatische Titel, wie etwa der Taiwan 50 oder der Hang Seng sind selbstverständlich im Angebot von CMC Markets. Sowohl im Handel am Forex Markt als auch im Handel mit den Indizes können die größten Hebel eingesetzt werden, die bei CMC Markets zur Verfügung stehen. Die Trader können Hebelverhältnisse von bis zu 1:500 im Handel einsetzen.

Neben dem Handel mit Indizes setzen viele Trader im CFD Handel auch direkt auf Aktien. Hier sind die Hebelverhältnisse allerdings nicht so groß wie im Währungshandel oder im Handel mit Indizes. Die Hebel liegen in diesem Bereich in einer Spanne von 1:33 bis 1:20. Dabei kann aber auch hier auf ein extrem breites Spektrum an Basiswerten zurückgegriffen werden. Es stehen Unternehmenstitel aus insgesamt 28 Ländern für den Handel zur Verfügung. Besonders breit ist die Auswahl bei global wichtigen Märkten, also den USA, Großbritannien oder Deutschland. Doch auch aus Märkten wie Irland, Spanien, Südafrika, Finnland oder Australien wird eine ansprechende Auswahl für den Handel bereitgestellt. Zudem finden die Trader auch viele ETFs in dieser Kategorie.

Absolut beeindruckend ist auch die Auswahl an Basiswerten, die im Handel mit Rohstoffen den Tradern angeboten werden. Alles in allem umfasst die Liste in dieser Kategorie mehr als 100 unterschiedliche Assets. Diese verteilen sich zunächst auf die folgenden Bereiche:

  • Edelmetalle
  • Energierohstoffe
  • Landwirtschaftliche Erzeugnisse

Bei den Edelmetallen kann zunächst auf die in diesen Märkten wichtigsten Produkte, also Gold und Silber zugegriffen werden. Weiterhin umfasst das Angebot in diesen Bereich auch Palladium, Platin, Zink oder Kupfer. Bei den Energiewerten geht das Angebot ebenfalls weit über die üblichen Branchenstandards hinaus. Neben den Hauptsorten Öl und Erdgas kann auch auf die Preise weiterer Sorten spekuliert werden. Hierzu gehören etwa Heizöl, Gasöl oder Rohöl der Sorte Texas. Und auch bei den landwirtschaftlichen Produkten, also den sogenannten Softs, erwartet die Trader bei CMC Markets ein sehr breites Spektrum. Es reicht von Zucker, Baumwolle, Sojabohnen oder Weizen über Vieh, Fleisch und Geflügel bis hin zu Holz oder Sojaöl. Die Hebel, die in diesem Bereich angeboten werden, bewegen sich in einem Bereich von 1:33 bis 1:200.

Als alternative Strategie setzen viele Trader auch auf die Entwicklung von Staatsanleihen. Hier können wieder deutlich höhere Hebel eingesetzt werden. Maximal sind in dieser Kategorie Hebel bis 1:500 möglich. Zur Auswahl stehen dabei die Papiere von Staaten wie Deutschland, Großbritannien oder den USA. Und auch europäische Papiere können per CFD erworben werden. Abschließend noch einmal ein Überblick über die Produkte und die jeweils verfügbaren Hebel:

  • Aktien und ETFs: bis 1:50
  • Indizes und Staatsanleihen: bis 1:500
  • Rohstoffe: bis 1:200

Außerdem gehört noch eine Reihe weiterer Produkte zum Angebot von CMC Markets, die wir hier nur kurz benennen möchten: Unter anderem kann mit

  • Binären Optionen
  • Zertifikaten
  • Countdowns

gehandelt werden.

Da es im Handel neben der Auswahl aber natürlich auch auf die Konditionen ankommt, soll dieses Thema im nun folgenden Abschnitt genau beleuchtet werden.

Auch die Konditionen können sich sehen lassen

Wichtig für die Auswahl des passenden Brokers sind neben der Auswahl an Basiswerten vor allem die Konditionen. Dabei sind aber natürlich nicht nur die reinen Handelskosten entscheidend, sondern auch die Kosten, die möglicherweise für die Kontoführung oder Informations- und Kursübermittlung entstehen. Auf beide Bereiche soll hier gesondert eingegangen werden.

Zunächst wird grundsätzlich keine Gebühr für die Kontoführung erhoben. Wird allerdings das Konto über einen Zeitraum von zwei Jahren nicht genutzt, erhebt CMC Markets eine monatliche Inaktivitätsgebühr in Höhe von 10 Euro. Der Betrag wird allerdings nur eingezogen, solange sich Guthaben auf dem Konto befindet. Bei einem Guthaben von null wird die Inaktivitätsgebühr nicht mehr berechnet. Auch eine Mindesteinlage ist bei CMC Markets nicht erforderlich. Ein Konto kann also prinzipiell auch ohne Einzahlung eröffnet werden.

Gebühren werden allerdings für die Ausführung von garantierten Stopp Loss Aufträgen erhoben. Diese liegen je nach Produkt und Handelsgröße in einem Bereich von 2,50 bis 6 Euro. Und auch für die Übermittlung bestimmter Kursdaten können Kosten fällig werden. Im Falle der Daten für die Märkte Australien und Hongkong liegen die Gebühren für das monatliche Abo bei 24 Australischen Dollar bzw. 120 Hong Kong Dollar. Die Marktdaten der anderen Märkte werden kostenlos übermittelt oder es wird die Gebühr bei ausreichendem Handelsumsatz erstattet.

Der Handel selber wird mit Ausnahme der Aktien auf Grundlage von Spreads abgerechnet. Dabei werden die Spreads jeweils den vorherrschenden Marktbedingungen angepasst. Die tatsächlichen Werte können also durchaus schwanken. Angegeben werden dabei die minimal möglichen Spreads. Mit folgenden minimalen Spreads kann bei optimaler Marktsituation gerechnet werden:

  • Währungen: US Dollar vs. Euro ab 0,7 Punkten, GBP vs. Euro ab 0,9 Punkten
  • Indizes wie DAX oder UK 100 ab 1,0; Dow Jones ab 1,4 Punkten
  • Rohstoffe: Rohöl Brent oder WTI ab 3,0 Punkten, Gold ab 0,3 Punkten
  • Staatsanleihen: Euro Bobl ab 2,0 Punkten; UK Gilt ab 2,0 Punkten US T-Bonds ab 3,0 Punkten

Bei den Aktien werden die Handelskosten dagegen auf Basis von Kommissionen berechnet. Je nach Markt werden dabei unterschiedliche Sätze angeboten. Deutsche Aktien können etwa ab einem Satz von 0,05 Prozent gehandelt werden. Dabei gilt eine Mindestkommission von fünf Euro. Bei US amerikanischen Titeln beträgt die Kommission zwei US Cent je Aktie. Je Trade werden dabei aber mindestens zehn Euro fällig. Bei Aktien aus Großbritannien, Dänemark oder Finnland liegt der Prozentsatz für die Kommission bei 0,1 Prozent, wobei die Mindestgebühr bei 10 Euro liegt. Im Falle von Aktien vom Markt in Hongkong muss mit einer Kommission von 0,18 Prozent und einer Mindestgebühr von 50 Hong Kong Dollar gerechnet werden. Auch auf den anderen verfügbaren Märkten gelten vergleichbare Bedingungen. Insgesamt kann also zu recht günstigen Konditionen gehandelt werden.

Traden lernen in der CMC Markets Akademie

So gelingt die Kontoeröffnung beim Broker CMC Markets

Bevor die umfangreichen Leistungen von CMC Markets in vollem Umfang genutzt werden können, ist es aber zunächst notwendig, ein entsprechendes Konto zu eröffnen. Die genaue Vorgehensweise ist in der folgenden „Schritt für Schritt“ Anleitung dargestellt.

Schritt für Schritt zum Handelskonto

  1. Zunächst ist die Startseite von CMC Markets zu öffnen
  2. Mit einem Klick auf die Schaltfläche „Konto eröffnen“ wird der Anmeldungsprozess gestartet
  3. Es öffnet sich ein Formular, welches vollständig ausgefüllt werden muss
  4. Das Formular wird nun abgesendet und über eine Mail wird die Anmeldung bestätigt
  5. Bevor das Konto für den Handel freigegeben wird, ist die Legitimierung notwendig
  6. Um mit dem Handel zu starten, muss außerdem Geld auf das Handelskonto eingezahlt werden

Vorgeschrieben für die Nutzung eines Handelskontos ist die Legitimierung, also der Nachweis der Identität des Traders. Mit dem IDnow Verfahren steht eine Methode zur Verfügung, die unkompliziert über den Rechner oder auch über das Mobiltelefon abgewickelt werden kann.

Einzahlungen und Auszahlungen

Für die Abwicklung von finanziellen Transaktionen auf und vom Handelskonto stehen bei CMC Markets prinzipiell zwei Möglichkeiten zur Auswahl. Zum einen kann die klassische Banküberweisung genutzt werden. Zum anderen bietet CMC Markets die Möglichkeit, per Kreditkarte einzuzahlen. Dabei arbeitet der Broker mit einer Reihe von Kreditkartenanbietern zusammen, unter anderem auch mit VISA und mit MasterCard. Von Seiten CMC Markets werden bei der Banküberweisung keine Gebühren berechnet. Dagegen weist der Broker darauf hin, dass es bei Einzahlung per Kreditkarte seitens der Kreditkartenanbieter zu Gebühren in Höhe von 1,8 Prozent des Betrages kommen kann. Daher verspricht CMC Markets seinen Kunden, bei einer Ersteinzahlung von bis zu 15.000 Euro alle anfallenden Kosten zu übernehmen. Auszahlungen von Kapital können, wie üblich, nur auf Quellen vorgenommen werden, von denen das Geld eingezahlt wurde.

Gute Bedingungen bei Regulierung und Sicherheit

Ein wichtiges Thema bei der Wahl des passenden Online Brokers ist die Sicherheit. Dabei geht es zum einen um den Schutz der Einlagen des Kunden, die auf dem Handelskonto hinterlegt werden. Darüber hinaus sollten sich die Trader aber auch dafür interessieren, wie transparent und fair sein Online Broker die Transaktionen abwickelt. Aus Sicht des privaten Traders ist dies natürlich nicht so ohne weiteres zu beurteilen. Ein wichtiger Hinweis hierfür ist aber eine Regulierung. Auch CMC Markets wird durch eine staatliche Behörde reguliert und zwar durch die britische Finanzaufsicht FCA. Diese sorgt vor allem dafür, dass stets ausreichend über die Konstruktion der Produkte und auch die darin enthaltenen Risiken aufgeklärt wird. Dies wird bei CMC Markets an verschiedener Stelle sehr gut umgesetzt. An konkreten Beispielen wird dargestellt, wie hoch etwa die Gebühren bzw. die Spreads ausfallen und wie hoch das konkrete Verlustrisiko ist. In diesem Zusammenhang soll darauf hingewiesen werden, dass bei CMC Markets prinzipiell keine Nachschusspflicht gilt. Die Positionen werden also nicht automatisch aufgelöst. Dies beinhaltet unter anderem das Risiko, dass die Verluste das auf dem Handelskonto befindliche Kapital übersteigen. Der Trader ist prinzipiell verpflichtet, die entstandenen Verluste auszugleichen.

Prinzipiell sind die Einlagen auf dem Handelskonto aber durch eine separate Einlagensicherung geschützt. Durch die in Großbritannien geltende FSCS umfasst der Schutz bis zu 50.000 Euro. Der Schutz der Kundengelder wird aber auch dadurch erreicht, indem die Kundengelder und die Firmengelder nicht miteinander vermischt werden, sondern auf separaten Bankkonten verwaltet werden.

Auch Demokonto und Rückvergütung werden geboten

Viele Trader orientieren sich bei der Wahl des Online Brokers auch an einem möglichen Bonus. Allerdings werden sie diesbezüglich bei CMC Markets nicht fündig werden. Ein Einzahlungsbonus wird derzeit nicht geboten. Allerdings können die Trader im CFD Handel von einer Rückvergütung profitieren. Für den Handel von Indizes, Rohstoffen sowie Forex Produkten werden dabei nach einem festen Schlüssel Vergütungen ausgeschüttet. So gibt es bei Transaktionen, die innerhalb eines Monats den Nennwert von 50 Millionen überschreiten, fünf Euro auf dem Handelskonto gutgeschrieben. Liegt das Volumen über 300 Millionen Euro, beträgt die Rückvergütung sogar 10 Euro je Monat.

Bevor jedoch mit diesen Größen routiniert am Markt operiert wird, ist es insbesondere Einsteigern zu empfehlen, zunächst über das Demokonto mit dem Handel zu beginnen. Ein solches Demokonto wird von CMC Markets kostenlos und zeitlich unbegrenzt zur Verfügung gestellt. Mit einem virtuellen Startkapital von 10.000 Euro können sich Trader zunächst die technischen Fertigkeiten aneignen. Darüber hinaus eröffnet ein Demokonto auch die Möglichkeit, neue Strategien zu testen. Es ist also durchaus sinnvoll, ein Demokonto auch parallel zum eigentlichen Handelskonto zu führen.

Handelsplattform wurde durch CMC Markets entwickelt

Für die technische Umsetzung des Handels wird von CMC Markets eine selbst konzipierte Plattform zur Verfügung gestellt. Die Kunden haben dabei die Wahl, ob sie auf eine Version für Einsteiger oder auf eine Version für Fortgeschrittene zugreifen möchten. Unabhängig davon handelt es sich um eine webbasierte Plattform. Das heißt, es ist prinzipiell nicht notwendig, eine Software herunterzuladen und zu installieren. Dadurch ist es zudem möglich, praktisch von jedem Rechner mit Internetanschluss aus auf die eigene Handelsplattform zuzugreifen. Die Plattform bietet prinzipiell eine Vielzahl von Funktionen und Features. So können bis zu achtzig verschiedene technische Indikatoren und Zeichenwerkzeuge eingesetzt werden, die es dem Trader ermöglichen, eigene Chartanalysen auf professionellem Niveau durchzuführen. Zur Plattform gehört außerdem ein eigenes Modul zur Chartprognose. Sowohl mit kurzfristiger Perspektive als auch mit langfristiger Perspektive kann dabei automatisch nach typischen Chartverläufen gesucht werden. Auf Grund der identifizierten Muster können dann auch konkrete Prognosen erstellt werden. Zur Plattform gehört auch eine Funktion für den Austausch unter den Tradern. Im Chartforum werden zudem auch aktuelle Analysen der Marktexperten von CMC Markets veröffentlicht.

Folgende Features gehören zum Leistungsumfang:

  • Technische Indikatoren und Zeichenwerkzeuge
  • Tool für die Kursprognose
  • Verknüpfung von Modulen
  • Chartforum
  • Traden direkt aus dem Chart

Und natürlich können die zahlreichen Angebote der Plattform auch mobil genutzt werden. In Form einer App steht die Plattform für die wichtigsten Systeme Android und iOS für den Download bereit. Damit haben die Trader stets die Möglichkeit, die Märkte auch unterwegs im Blick zu behalten und gegebenenfalls direkt einzugreifen.

Support und Service auf exzellentem Niveau

Support bei CMC Markets

Zu einem erfolgreichen Handel gehört auch die Möglichkeit, im Fall der Fälle direkt Hilfe und Unterstützung anfordern zu können. Bei CMC Markets haben die Trader gleich mehrere Möglichkeiten, Unterstützung zu bekommen. Alle Fragen rund um das Handelskonto werden dabei an Handelstagen in der Zeit von 8 bis 22 Uhr durch die Mitarbeiter des Kundendienstes beantwortet. Dabei kann entweder der telefonische Support genutzt werden, aber auch per E-Mail ist es möglich, Fragen an die Serviceabteilung zu richten. Und nicht zuletzt steht auch eine Live-Hilfe Funktion zur Verfügung, die ähnlich wie ein Live Chat genutzt werden kann. Der Online Broker CMC Markets ist in mehreren Ländern vertreten, u.a. auch mit einer Niederlassung in Frankfurt am Main. Es kann also ein voll umfänglicher Service in deutscher Sprache in Anspruch genommen werden. Sowohl am Telefon als auch über die anderen Kanäle werden die Trader mit schnellen und kompetenten Antworten versorgt.

Folgende Möglichkeiten stehen für den Kontakt zur Verfügung:

  • Telefonische Hotline
  • E-Mail
  • Live-Hilfe
  • FAQ Bereich

Große Auswahl auch bei Schulungen und Analysen

Auch im Bereich Schulungen und Analysen kann CMC Markets überzeugen. Geordnet nach den einzelnen Instrumenten, die bei CMC Markets für den Handel zur Verfügung stehen, werden jeweils Bildungsinhalte zur Verfügung gestellt. Das Angebot umfasst dabei unter anderem:

  • Einführungskurse per Video
  • E-Books zu den einzelnen Handelsarten
  • Handbücher für die Nutzung der Plattformen
  • Live-Webinare

Für Kunden, die sich mit einem Handelskonto registriert haben, stehen alle Inhalte kostenlos zur Verfügung. In Einführungsvideos können sich die Trader dabei mit den verschiedenen Instrumenten vertraut machen und lernen gleichzeitig, wie der Handel über die Plattform umgesetzt wird. In regelmäßig stattfindenden Webinaren erfahren sie mehr über die Potentiale der Chartanalyse und haben zudem die Gelegenheit direkte Nachfragen zu stellen.

Um eigene Strategien am Markt umzusetzen, ist es aber auch notwendig, schnell an relevante Informationen über das Marktgeschehen zu kommen. Auch hier versorgt CMC Markets seine Kunden zuverlässig mit aktuellen Daten und Informationen. Zum Angebot gehören:

  • Marktkalender
  • Markteinschätzungen
  • Live Marktberichterstattung über CMC TV

Es stehen also verschiedene Möglichkeiten zur Verfügung, die Märkte direkt im Auge zu behalten und stets auf fundierte Einschätzung von Experten zurückgreifen zu können.

Fazit – Viele Möglichkeiten für CFD Handel und darüber hinaus bei CMC Markets

Der Online Broker CMC Markets kann als Vertreter der Branche angesehen werden, bei dem die Trader in vielerlei Hinsicht überdurchschnittliche Leistungen erwarten können. Dies beginnt bei der breiten Auswahl an Basiswerten für den CFD Handel. Mit Hebeln von bis zu 1:500 können dabei Produkte aus den Kategorien Aktien, Aktienindizes, ETF, Rohstoffe, Währungen und Staatsanleihen gehandelt werden. Darüber hinaus stehen mit Binären Optionen oder Zertifikaten weitere Instrumente für den Handel zur Verfügung. Der Handel wird dabei auf Grundlage von Spreads abgewickelt, die sich direkt an den aktuellen Marktbedingungen orientieren. Im Aktienhandel werden dagegen Kommissionen berechnet. Darüber hinaus werden die Trader aber auch über den Handel hinaus bestens versorgt. Neben Einführungs- und Schulungsangeboten gehören auch Analysteneinschätzungen und aktuelle Marktkommentare zum Leistungsspektrum. Sollte es zu Fragen oder technischen Problemen kommen, ist ein deutschsprachiger Support per Telefon oder auch per E-Mail sehr schnell zur Stelle. Der Online Broker, der seinen Hauptsitz in London hat, wird durch die Aufsichtsbehörde FCA reguliert und bietet den Tradern daher auch ein absolut überzeugendes Sicherheitsniveau.

TEILEN
Vorheriger Artikelanyoption
Nächster ArtikelFXFlat

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here